Project Essentials

  • StandortQingdao, China
  • AuftraggeberChina Vanke Co. Ltd.
  • ArchitektBohlin Cywinski Jackson Architects
  • Größe2.600 m² BGF
  • Budget5,8 Mio. EUR.

Das Bauen mit Holz ist tief in der chinesischen Tradition verwurzelt. Trotzdem hat dieses Material seinen einstigen Stellenwert eingebüßt. Grund dafür ist ist die Fehlannahme, es sei unsicher oder teuer, Holzkonstruktionen zu errichten. Da das Reich der Mitte Wege suchte, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, hat das Bauen mit Holz ein Comeback gehabt. Ein herausragendes Beispiel hierfür ist das Besucherzentrum Tsingtao Pearl mit seinem gewellten Freiform-Dach aus Massivholz.

Das Besucherzentrum befindet sich in der Küstenregion Chinas. Es ist eingebettet in eine Bergwiese und umgeben von Felsvorsprüngen sowie schmalen Bändern bewirtschafteter Terrassen. Mit seiner architektonischen Gestalt unterstreicht es die Schönheit der Landschaft und dient zugleich als Willkommensportal zu einer prosperierenden Kommune. Der Bau ist einerseits hochmodern, andererseits macht er die Holzbau-Tradition des Landes sinnfällig. Wobei hier in nennenswertem Umfang einfaches kanadisches Holz zum Einsatz kommt.

Fast + Epp hat bei diesem Projekt mit dem Design-Build-Unternehmen StructureCraft zusammengearbeitet und dabei eine spezielle Konstruktionsmethode entwickelt. Da es in China an Arbeitskräften und technischem Know-how fehlte, wurden aufwändige Bauteile und Anschlüsse in Kanada geplant und hergestellt, nach China verschifft und dort von Teams lokaler Arbeiter zusammengebaut.

Awards

  • Engineering News-Record

    2014 Global Award of Merit

  • The Institution of Structural Engineers, UK

    2013 Commendation

  • Association of Consulting Engineering Companies British Columbia

    2012 Award of Merit

Vor Ort gefertigt hat man die 39 Dachpaneele aus massivem Brettschichtholz, die von einer räumlichen Unterspannung getragen werden. Die 93 runden, einzeln gefrästen Brettschichtholz-Stützen unterschiedlicher Länge sind hingegen in Kanada hergestellt, mit speziell geformten Universalverbindern aus Stahl versehen und zur Baustelle transportiert worden. Der hohe Grad an Vorfertigung und die Planung mithilfe eines 3D-Modells haben zum Erfolg dieses Projekt maßgeblich beigetragen. So konnte das Besucherzentrum in nur acht Monaten geplant und gebaut werden.