Das St. Mary’s Hospital – umbenannt in Sechelt / Shíshálh Hospital zu Ehren des reichen kulturellen Erbes der indigenen Völker der Sunshine Coast – ist ein Beweis für die Vorteile einer interdisziplinären Zusammenarbeit und die Kraft eines Gebäudes, das die Heilung positiv beeinflusst.

Projektinformationen

  • StandortSechelt, BC
  • AuftraggeberVancouver Coastal Health Authority
  • ArchitektPerkins + Will
  • Größe5.400 m² BGF
  • BudgetCAD 44 Mio.
  • ZertifizierungLEED Gold

Das bestehende Krankenhaus wurde um eine Notaufnahme, eine diagnostische Bildgebung, eine ambulante Versorgung und zwei neue Etagen für die stationäre Unterbringung erweitert. Alt- und Neubau wurden über eine großzügige Lobby nahtlos miteinander verbunden.

 

 

Fast + Epp übernahm die Planung und Überprüfung von Ortbeton-Decken, -Stützen und Wandscheiben sowie kleinere bauliche Sanierungen des bestehenden Krankenhausflügels. Um die erste klimaneutrale Gesundheitseinrichtung Nordamerikas zu realisieren, nutzte das Projekt passive Entwurfsstrategien, eine leistungsstarke doppelte Gebäudehülle, die die Energieeffizienz der Anlage steigert und ein grünes Dach. Besonderes Augenmerk wurde auf Katastrophenvorsorge, Infektionskontrolle und Universelles Design gelegt.

Das Krankenhaus zeigt auf eindrucksvolle Weise Best Practices in den Bereichen Gesundheit und Nachhaltigkeit: Patientenzimmer mit Einzelbelegung, großzügige Verglasung für natürliches Licht mit bedienbaren Fenstern und ein einladender Eingang in warmen Holztönen. Die runden Eckausbildungen des Gebäudes beziehen sich auf gebogene Truhen aus einheimischem Zedernholz, in denen heilige Gegenstände aufbewahrt werden.