Projektinformationen

  • StandortLondon, England
  • AuftraggeberLondon Design Festival
  • ArchitektDavid Adjaye
  • Größe78 m² BGF

Jedes Jahr werden im Rahmen des London Design Festivals bekannte Designer, Künstler und Architekten beauftragt, „Landmark Projects“ zu gestalten. Diese Projekte stehen wahlweise als sichtbare Zeichen für Materialvielfalt, eine bestimmtes Thema oder einen Ort. Sie stellen außergewöhnliche temporäre Bauwerke dar, die in einigen der prominentesten öffentlichen Räumen Londons stehen – wie im Falle des Sclera Holzpavillons des Architekten David Adjaye mit Blick auf das London Eye.

Der Entwurf bezieht sich metaphorisch auf das menschliche Auge und greift das Thema „Size + Matter“ auf. Vorgefasste Meinungen vom Holzbau werden infrage gestellt und das Potenzial dieses vielseitigen und schönen Materials zelebriert. David Adjaye wählte American Tulipwood als Prototyp eines neuen Materials, das als Baustoff bislang nicht zur Anwendung kam. Dieser Werkstoff wurde auch gewählt, um Aspekte wie Tragfähigkeit, Oberflächenbeschaffenheit und  gestalterische Qualitäten zu erforschen.

David Adjaye arbeitet bei diesem Projekt mit Kontrasten von Licht und Schatten und vermittelt so dem Betrachter eine verpixelte Wahrnehmung der Umgebung. Der Architekt wählte für den Pavillon eine ovale Form, um Winkel und Ecken zu vermeiden. Dies vermittelt den Eindruck eines endlosen Raumes.

Gemeinsam mit Fast + Epp und der ausführenden Firma HESS Timber entwickelte David Adjaye ein  Tragwerk aus ca. 1.350 unterschiedlichen Duo-Balken, die dicht gepackt die Stützen und Dachkonstruktion darstellen. Ein System aus fünf nahezu unsichtbaren Seilen bildet die Aussteifung des Pavillons.