Projektinformationen

  • StandortLeeds, UK
  • AuftraggeberHess Timber GmbH & Co. KG
  • ArchitektJean-Robert Mazaud/S’PACE Architects
  • Größe4.305 m² BGF

Gebäude werden seit Jahrhunderten aus Holz gebaut, aber keines ist so markant und innovativ wie die Recycling- und Energieverwertungsanlage in Leeds (Großbritannien). Das dreiteilige Gebäudeensemble schafft einen neuen Standard für Industriegebäude und verändert gleichzeitig das Gesicht der Müllverbrennungsindustrie. Mit der Wahl des Baustoffes Holz greift der Architekt Jean Robert Mazaud den Recyclinggedanken auf und macht deutlich, dass Müll ein Teil unseres Lebens ist.

Die Hightech-Anlage beweist, welche Dimensionen Holz bewältigen kann. Sie besteht aus einer 18 m hohen mechanischen Vorbehandlungshalle mit Spannweiten von 36 m, einer 42 m hohen und 130 m langen bogenförmigen Energierückgewinnungsanlage und einer 12 m hohen kuppelförmigen Aschelagerhalle, allesamt aus Brettschichtholzkonstruktionen.

 

Fast + Epp konzentrierte sich bei diesem Projekt auf die zum Teil verglaste Brettstapelholz-Konstruktion der 39 m langen Besuchergalerie, die in einer Höhe von 24 m an die begrünte außenliegende Stützenkonstruktion der Energierückgewinnungsanlage anschließt. Ebenso bearbeitete Fast + Epp die rundum begrünte Lagerhalle für Asche, eine BSH-Kuppelkonstruktion mit Bogenbindern und Beplankung. Diese nimmt, über ein Förderband mit dem Hauptgebäude verbunden, die Asche des verbrannten Mülls auf.

Hinter den imposanten Brettschichtholz-Konstruktionen verbirgt sich ein beachtlicher technischer Prozess. Große Turbinen erzeugen Strom zur elektrischen Energieversorgung von etwa 22.000 Haushalten. Die am Ende des Verbrennungsprozesses anfallende Asche mit kiesartigen Resten von Glas, Ziegel, Stein, Beton und Keramik wird zu Bauzuschlagstoffen recycelt, die bei der Asphalt- und Zementherstellung verwendet werden können.