Sanierungsarbeiten an der Multihalle gehen in die erste Runde

März 17, 2021

Im Herzogenriedpark in Mannheim befindet sich die größte freitragende Holzgitterschale weltweit, die Multihalle. Das Kulturdenkmal wurde 1975 anlässlich der Bundesgartenschau errichtet und soll der Stadt auch in Zukunft erhalten bleiben. Nach erfolgreicher Sammlung von Spendengeldern und einer sorgfältigen Planung beginnen nun im Auftrag der Stadt Mannheim und in enger Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Stiftung die vorbereitenden Sanierungsarbeiten.

Um die baupraktische Umsetzung von Instandsetzungsmaßnahmen zu erproben und beurteilen zu können, welche Auswirkungen die Maßnahmen auf das Erscheinungsbild der Multihalle haben, werden anhand von Testflächen verschiedene Aspekte der Sanierung untersucht. In einem ersten Schritt wurde erfolgreich die Kuppel der Veranstaltungshalle behutsam in ihre Ausgangsform zurückgedrückt. Hierbei ging es vor allem darum, zu überprüfen, inwiefern die Geometrie dauerhaft wiederhergestellt werden kann. Zur Überwachung der Rückverformung kommen Lasersensoren zum Einsatz, so dass die gemessenen Werte mit den vorher berechneten direkt verglichen werden können. An zwei weiteren Testflächen wird noch die Montage zusätzlicher Verstärkungslatten und der Austausch von Randträgern erprobt.

Fast + Epp hat federführend das Konzept zur Sanierung der Multihalle aufgestellt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Stiftung wurde die Durchführung der Testflächen ermöglicht. Mithilfe der experimentellen Vorgehensweise soll die Machbarkeit unterschiedlicher Sanierungsvarianten vor Ort überprüft werden, um möglichst früh baupraktische Hindernisse zu finden und für den späteren Sanierungsablauf optimieren zu können.