Projektinformationen

  • StandortDarmstadt
  • AuftraggeberTU Darmstadt / Evonik Industries
  • ArchitektTU Darmstadt | FB Architektur und FB Statik
  • Größe26 m Länge

Im Herzen von Darmstadt entstand die weltweit erste Fußgängerbrücke mit einem intelligenten Verbundsystem aus Holz und Plexiglas®. Es galt als temporäres Musterbauwerk zu Forschungszwecken. Direkt am Glockenbau des Residenzschlosses gelegen, überspannte die Brücke den östlichen Schlossgraben, ohne das Wahrzeichen der Region optisch wesentlich zu beeinträchtigen.

Durch die Materialkombination wirkt das Tragwerk leicht und überwiegend transparent. Zudem ist diese Kombination aufgrund des Steifigkeitsverhältnisses der Werkstoffe statisch sehr effizient. Bei dem neuartigen Tragsystem nehmen die außen liegenden Holzgurte die Zug- bzw. Druckkräfte auf. Die PMMA-Scheiben halten als Stege die Ober- und Untergurte auf Abstand und stellen eine Schubverbindung dar.

In enger Zusammenarbeit mit den Denkmalschutzbehörden entstand ein Brückentragwerk, das frei auf zwei Stützenpaaren im Schlossgraben ruhte. Durch einen Spalt vom bestehenden Schloss getrennt, leitete die Brücke keine Lasten in das Denkmal ein.

Der reversible Verbundträger aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz und dem komplett recycelbaren Werkstoff PMMA konnte nach Ablauf der Versuchsphase wieder in seine Einzelteile zerlegt und weiter verwendet werden.