Mit dem Abriss des Fachklassentraktes entsteht Platz für einen sechsgeschossigen Erweiterungsneubau. Er wird durch einen Verbindungsgang an ein zu sanierendes, bestehendes Hochhaus mit Klassenräumen angebunden.

Im Neubau mit Unterrichts- und Verwaltungsräumen befindet sich eine Mensa mit Küche. Die Technikräume liegen im teilunterkellerten Bereich des Gebäudes. Mit der Erweiterung der bestehenden Sporthalle erhielt diese zusätzlich einen Fitnessbereich.

Projektinformationen

  • StandortHamburg
  • AuftraggeberFreie und Hansestadt Hamburg
  • Architektppp architekten GmbH
  • Größe10.800 m² BGF
  • Budget15,1 Mio. EUR netto, Kgr. 300 + 400

Auf einer gläsernen Fuge lagert der viergeschossige helle Klassentrakt. Stellenweise ragen weite Auskragungen einzelner Räume in das Atrium vor. Das Tragwerk besteht aus einer regelmäßigen und effizienten Struktur in Stahlbetonbauweise, die teilweise in Sichtbetonqualität und OSB-Optik ausgeführt wurde. Fast + Epp übernimmt dabei unter anderem die Aufgabe, große Spannweiten von bis zu 25 m im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss abzufangen. Ein System aus wandartigen Trägern und Überzügen macht dies möglich.

Zur Konstruktion des Verbindungsgangs gehören Stützen aus Stahlbetonfertigteilen, die in Köcherfundamente eingespannt sind. Sie tragen eine Holzkonstruktion aus Brettschichtholz-Rippen, auf denen Brettstapelholzelemente aufliegen.